Mitarbeiterbefragung Salzgitter AG

Die Salzgitter AG hat das konzernweite Projekt bereits zum dritten Mal mit dem Münchner geva-institut umgesetzt: 22.000 Mitarbeiter weltweit, darunter 32 Auslandsgesellschaften waren Teil der Befragung. Für jeden Standort wurden spezifische Ergebnisse ausgewertet und Maßnahmen, z. B. zur Verbesserung der Führung, abgeleitet. Zur erfolgreichen Umsetzung entwickelte das geva-institut ein Konzept für Multiplikatoren und schulte diese auch konzernweit. Folgemaßnahmen wurden zentral über ein professionelles Monitoring-Tool, den geva-Action-Planner, gesteuert.

Acht Denkanstöße für die Mitarbeiterbefragung

Jede Veränderung beginnt mit einem Gedanken. Jede Mitarbeiterbefragung mit einem Plan.
Hier sind acht Denkanstöße für Personaler, die über eine Mitarbeiterbefragung nachdenken.

Wenn Chefs die Mitarbeiter in die Resignation treiben

Das Münchner geva-institut hat Mitarbeiter deutscher Unternehmen befragt und konnte den starken Einfluss der Führungskultur und des Führungsverhaltens direkter Vorgesetzter auf die Motivation der Mitarbeiter bestätigen. Wenn Mitarbeiter sich nicht mehr engagieren, liegen die Ursachen meist in mangelnder Wertschätzung, zu hohem Druck und an unfähigen Vorgesetzten. Etwa jeder fünfte Beschäftigte kennt so eine Situation. Er reagiert mit Resignation oder Leistungsreduktion und fühlt sich in der Firma nicht mehr zu Hause. Wenn das Unternehmen die eigenen Mitarbeiter schlecht behandelt, sinken Identifikation und Bindung, während Fehlzeiten und Fluktuation steigen.

Bewerberauswahl – kognitive Fähigkeiten gefragt

Interview der Fachzeitschrift HR-Performance mit Gerhard Bruns, Geschäftsführer des geva-instituts, zu den Veränderungen bei der Bewerberauswahl innerhalb der letzten Jahre.