Sparkassen und Kommunen: Trend zur Online-Bewerberauswahl

Immer mehr Kommunen, Sparkassen und kommunale Wirtschaftsbetriebe setzen bei der Auswahl ihrer Bewerber auf Online-Eignungstests. In über 90 Prozent der Anwendungen dürfen die Bewerber den Eignungstest online von zu Hause aus durchführen. Es entfallen die zeitraubenden und kostenintensiven Einladungen zu Präsenztestungen, denn nach einem vorgeschalteten Online-Test müssen nur noch die potenziell geeigneten Bewerber persönlich eingeladen werden. Das sind in der Regel nur 20 Prozent der Bewerber.

 

Entsprechende Kontrollsysteme gegen Manipulationen sowie Testvarianten für Menschen mit Handicap sind mittlerweile Standard bei Online-Assessments. Aber nicht nur der Kostenaspekt zählt: Entscheidend ist auch die Reaktionsgeschwindigkeit der einstellenden Behörden. Der öffentliche Bereich befindet sich in einem zunehmend härteren Wettbewerb mit der freien Wirtschaft im Kampf um guten Nachwuchs. Allein über 200 Städte, Kreise, Gemeinden und Sparkassen betreut allein das Münchner geva-institut bei der Auswahl von Auszubildenden und Studenten. Die Münchner Psychologen und IT-Spezialisten setzen dort ihre diagnostische Plattform ein, auf der sich die spezifischen Anforderungen, die jede Organisation an ihre Bewerber stellt, präzise abbilden lassen. Durch jahrzehntelange Begleitung von Schulen und Schulabgängern bei Maßnahmen zur beruflichen Orientierung, hat das geva-institut mehr Erfahrungen in der Diagnostik beruflicher Kompetenzen und Motivationen künftiger Berufseinsteiger sammeln können, als jeder andere Testanbieter. Der große Unterschied zu herkömmlichen Eignungsuntersuchungen liegt aber in der inhaltlichen Breite der geva-Tests: „Im öffentlichen Bereich gibt es wenig Fluktuation. Wer einmal eingestellt ist, bleibt in der Regel bis zur Rente seinem Dienstherrn treu – mehr oder weniger motiviert. Da kommt es darauf an, neben dem Können – also der Leistungsfähigkeit und der Intelligenz, auch auf die Berufsmotivation und die sozialen, persönlichen und methodische Kompetenzen zu achten. Intelligenz, Schlüsselqualifikationen und Berufsmotivation ergeben ein aussagekräftiges Gesamtbild, aufgrund dessen die Eignung für eine berufliche Verwendung substanziell festgestellt werden kann.“ sagt Gerhard Bruns, Psychologe und Geschäftsführer des Münchener geva-instituts, dass seit fast 30 Jahren psychologische Testverfahren zur Eignungs- und Potenzialdiagnostik entwickelt und anwendet.